Sprachauswahl
Deutsch
Englisch
 

Wiederherstellung des Parks

Bereits erfolgte Maßnahmen zur Wiederherstellung des Parks

  • Erwerb der Flurstücke, um den Park als einheitlich gestaltete Anlage in seiner Gesamtheit zu erhalten und wiederherzustellen.
  • Erarbeitung eines aktuellen Bestands- und Höhenplans durch das Vermessungsbüro Schubert. Darin werden die weitestgehend erhaltenen Grundstrukturen des Parks deutlich sichtbar.  
  • Anfertigung eines Entwicklungskonzeptes für den Gutspark Plänitz vom Büro für Landschaftsarchitektur Dipl.-Ing. Anja Brückner, Zernitz im Mai 2012.
  • Erteilung der denkmalschutzrechtlichen Erlaubnis für die im Entwicklungskonzept dargestellte denkmalpflegerische Zielstellung vom Bauamt OPR, untere Denkmalschutzbehörde, Aktenzeichen 8788- 2012 vom 18.09.2012.
  • Durchführung kurzfristig anstehender Pflegemaßnahmen unter Anleitung von Frau Dipl.-Ing, Brückner. Seit 2011 finden in regelmäßigen Abständen umfangreiche Arbeitseinsätze statt unter anderem zur Beseitigung von Aufwuchs in den Kronenbereichen der Altgehölze und Öffnung der Sichtachsen.   


Zukünftige Maßnahmen zur Wiederherstellung des Parks 

  • Zukünftige Maßnahmen zur Wiederherstellung des Park sind im Entwicklungskonzept und im Zielstellungsplan festgelegt.  
  • In einer neuen Remise sollen alle notwendigen Gerätschaften zur Bewirtschaftung des Anwesens untergebracht und mit einem Hausbau die Möglichkeit eines zeitweiligen Aufenthalts für die in Hamburg ansässigen Familien geschaffen werden. Damit können Grundlagen wie Wasser- und Stromversorgung und Voraussetzungen wie eine sanitäre Einrichtung, Werkstatt und Pausenraum zum praktischen Erhalt und zur langfristigen Pflege der Gartenanlage realisiert werden. In den vergangenen Jahren konnten Arbeitseinsätze im Park mit bis zu 50 Teilnehmern nur sehr provisorisch durchgeführt werden.  
  • Im Rahmen eines von der EU geförderten Projektes wurde das materielle und gartenkulturelle Erbe Brandenburgs hinsichtlich seiner historisch-gartenkünstlerischen Bedeutung und seiner Erschließung und Vernetzung für den Tourismus erfasst und analysiert. Von ca. 200 geeigneten Objekten wurden 30 ausgewählt, um modelhaft in die nächste Projektphase übergeleitet zu werden. Dazu gehört auch die Parkanlage Plänitz. Das Ziel des Projektes besteht in einer gezielten und nachhaltigen Instandsetzung und touristischen Präsentation der ausgewählten Gartenanlagen. Darauf aufbauend könnte die Wiederherstellung des Gutspark Plänitz im Rahmen von LEADER in der Förderperiode 2014-22 bezuschusst werden. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass das vorliegende Entwicklungskonzept realisiert wird.